Beratung und Verkauf

Tel: 0340 / 65019643 Fax: 0340 / 65019645

Kompetente Beratung

2200 Anlagenkästen

Versandkostenfrei

uebergabe.jpg

Versand und Zahlarten

Lieferung deutschlandweit versandkostenfrei

Vorkasse
Versand erfolgt sofort bei Zahlungseingang
 
Nachnahme
Nachnahmegebühr 6,90 € 
 
Rechnung - Privat- und Geschäftskunden
(Bonität vorausgesetzt)
 
Rechnung - Öffentliche Einrichtungen

Barzahlung
bei Selbstabholung 
 
Mehr Informationen
hier klicken

Neue Kundenbilder und Meinungen

4 Nutzer und mehr

Briefkasten freistehend mehrteilig

Diese Übersicht zeigt Ihnen alle freistehenden Anlagen für 4 Nutzer und mehr. Die verschiedenen Ausführungen und Anordnungen der Briefkästen machen es leicht, passende Briefkastenanlagen zugeschnitten auf den zukünftigen Standort auszuwählen. Schmale oder breite Briefkasten-Formate sowie Postfächer in Komforttiefe sorgen für mehr Individualität und nutzen das vorhandene Raumangebot optimal aus. Auch die großen Standbriefkastenanlagen sind sofort lieferbar und werden versandkostenfrei mit der DHL versandversichert ausgeliefert. Keinerlei Risiko bei einem eventuellen Transportschaden. Nicht nur Vierer-Standbriefkasteanlagen, auch 6er, 8er und 12er Anlagen zur freistehenden Montage finden Sie in dieser Kategorie im Onlineshop des Spezialisten Briefkastenanlagen.pro.

k-4er-standanlage-terzo-weiss.jpg
k-6er-standanlage-terzo-weiss.jpg
k-4er-standanlage-terzo-schmal-weiss.jpg
k-6er-standanlage-terzo-schmal-weiss.jpg
220-anlagen_vierer_dual_silber_burgwaechter.jpg
k-4er-briefkastenanlagen-dual-front-weiss.jpg
220-standbriefkastenanlage-dual-ni-vierer.jpg
220-anlagen-sechser-dual-silber-burgwaechter.jpg
k-6er-briefkastenanlagen-dual-front-weiss.jpg
220-standanlage-ni-dual-front-6-fach.jpg
220-anlagen-achter-dual-silber-burgwaechter.jpg
k-8er-briefkastenanlagen-dual-front-weiss.jpg
220-briefkastenanlagen-dual-front-stand-8er.jpg
220-anlagen-zwoelfer-dual-silber-burgwaechter.jpg
k-12er-briefkastenanlagen-dual-front-weiss.jpg
220-12er-wandanlage-dual-edelstahl.jpg

Mehrteilige Briefkastenanlagen

Mehrteilige Briefkasten-Systeme können aus unterschiedlichen Komponenten bestehen. Da sind natürlich zuerst die Postbehälter selbst. Je nach der Anzahl der im Haus befindlichen Wohnparteien besitzt die Postanlage eine unterschiedliche Menge an Aufbewahrungsboxen. Eine geringe Anzahl an Wohnparteien ermöglicht meist ein größeres Volumen für Briefe und Päckchen, da der gesamte Platzbedarf der Briefkastenanlage geringer ist. In sehr großen Wohnanlagen reduziert sich das Volumen der einzelnen Behälter der Anlage oft auf Standardmaße. Für größere Sendungen wie Päckchen oder Kataloge ist hier meist kein ausreichender Platz vorhanden. Dies ist dem zur Verfügung stehenden Platzangebot im Hausflur des Gebäudes geschuldet.
 

Viel Platz auf engem Raum - raumsparende Kompaktanlagen

Zusätzlich kann eine Briefkastenanlage auch die Gegensprechanlage sowie die Klingeln für die einzelnen Wohnungen aufnehmen.
Auch hier gilt, je höher die Anzahl an Wohnparteien, desto weniger Platz. Ab einer gewissen Anzahl von Mietparteien macht es mehr Sinn, Klingel und Gegensprechanlage von der Postfachanlage zu separieren, da diese aus Platzgründen im Hausflur untergebracht werden muss. In einer Wohnanlage mit 80 oder mehr Parteien würde eine mehrteilige Briefkastenanlage direkt am Eingang zu viel Platz beanspruchen.
 
In einem Haus mit 4 Nutzern und mehr lässt sich eine mehrteilige Anlage für die Post sehr gut realisieren. Hier können direkt neben der Eingangstür in einer Komponente die Briefkästen, die Wohnungsklingeln und die Gegensprechanlage installiert sein. Die Anlage selbst kann als Aufputzanlage direkt auf das Mauerwerk gesetzt sein, ideal zur nachträglichen Installation, oder als Unterputzanlage bündig mit der Mauer. Hier kann auch die Variante des Durchwurfbriefkastens angewandt werden. Die Briefentnahme erfolgt von der Innenseite, dem Hausflur.
 
Das Format der Postfächer spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle, wie viel Platz solch eine große Anlage beansprucht. Angeboten werden Brieffachanlagen mit flachen, aber sehr tiefen Einzelfächern. Die Post wird liegend gelagert. Vorteil ist die schonende, knickfreie Aufbewahrung der Postsendungen. Als Nachteil erweist sich oft die besondere Tiefe der Fächer. Deshalb lässt sich diese Art der Briefkastenanlage nur dort realisieren, wo genügend Durchgangsfreiheit für die Bewohner besteht. Kästen im Hoch- oder Querformat sind viel flacher. Die Post wird stehend aufbewahrt. Je nach Tiefe des Faches sowie der Maße des Kastens kann es schnell passieren, dass Zeitungen oder große Briefe nicht gänzlich im Inneren versenkt werden können. Herausragende, geknickte Zeitungen und Briefe sind nicht nur ärgerlich, sondern laden auch Neugierige und Langfinger gerade dazu ein, sich an fremden Postsendungen zu bedienen.
 
Vor der Anschaffung einer neuen Anlage sollte auch über die Anordnung der Brieffächer nachgedacht werden. Wie viele Wohnparteien befinden sich auf einem Stockwerk. Danach kann der Briefkasten gestaltet sein. Angenommen, es ist ein Haus mit 9 Wohnungen, je drei auf einem Stockwerk. Dann macht eine Briefkastenanlage in der Anordnung 3 x 3 Sinn. Der Briefkasten ist dadurch ein Abbild des Hauses und stellt jeweils ein Stockwerk dar. Das hilft den Hausbewohnern, sich zu orientieren, und auch der Postzusteller kann sich bei der Zustellung eines Päckchen oder Einschreibens an der Anordnung der Kästen orientieren, in welchen Stock er muss.
 
Nicht vergessen sollte man bei der Auswahl, dass eine große, mehrteilige Briefkastenanlage immer auch ein recht dominanter Blickfang im Eingangsbereich darstellt. Darum sollte sie auf den Stil und das Aussehen des Hauses abgestimmt sein. Eine schlichte Anlage in dezenter Lackierung wie weiß oder silber wird mit Sicherheit in keinem Hauseingang störend wirken.
 
 

Anordnung der Postfächer in großen Wohnanlagen - worauf ist zu achten?

Bei der Installation großer Brieffachanlagen für Wohneinheiten mit sehr vielen Parteien sind einige Dinge zu beachten. Schon bei einer Vierer-Standbriefkastenanlage hat man die Wahl, ob man die Kästen nebenander oder übereinander im Format 2 x 2 anordnen möchte. Ein besonders wichtiger Punkt ist die Zugänglichkeit der Brieffachanlage, nicht nur für den Postzusteller, sondern auch für die Bewohner des Hauses. Die Anlage sollte so installiert sein, dass Rettungskräfte bei eventuellen Maßnahmen nicht behindert werden. Bei der Zuteilung der Postfächer zu den Wohnungen selbst bestehen unterschiedliche Varianten, die sich nach verschiedenen Parametern richten.
 

Zugänglichkeit von Standbriefkastenanlagen

Die Brieffachanlage sollte so installiert werden, dass der Zugang jederzeit sowohl für den Zusteller der Post als auch für die Bewohner möglich ist. Dies hört sich einfach an, aber in einer großen Wohneinheit kommen sehr viele unterschiedliche Charaktere zusammen, deren Ansicht über eine Hausordnung manchmal etwas unorthodox ist. Darum kann es durchaus vorkommen, das sich vor großen freistehenden Briefkastenanlagen Fahrräder und Kinderwagen versammeln. Dem kann im Grunde nur abgeholfen werden, wenn für Fahrräder und Kinderwagen ein gesonderter Stellplatz im Gebäude oder hinter dem Haus eingerichtet wird. Ansonsten ist hier die Hausverwaltung in der Pflicht. Oder die Postanlage wird an der Außenseite installiert, was wiederum der Sicherheit des Postgutes abträglich ist. Eine wirkliche Patentlösung gibt es dafür nicht, da jedes Gebäude bauliche Spezifikationen aufweist.
 
Wird eine große Brieffachanlage im Hausflur einer großen Wohneinheit montiert, so muss diese für den normalen täglichen Personenverkehr kein Hindernis darstellen. Bei Rettungsmaßnahmen, zum Beispiel aufgrund eines Brandes, kann eine große Anlage zum Hindernis werden. In einem engen Flur kann eine Aufputz montierte Briefkastenanlage, zumal wenn die Briefkästen eine große Tiefe aufweisen, den Raum für die Rettungskräfte unnötigerweise zusätzlich verengen. Der Transport von Verletzten wird dadurch behindert und wertvolle Zeit geht verloren. Darum ist bei engen Fluren eine Wandbriefkastenanlage in Unterputzmontage sinnvoller. Dies bedeutet zwar wesentlich mehr Aufwand, aber schließlich wird der Sicherheit der Bewohner damit Rechnung getragen.
 

Anordnung der Postfächer

Für den Postzusteller selbst ist die alphabetische Anordnung der Namen mit Sicherheit die beste Lösung. Von links nach rechts und von unten nach oben, also von A links unten bis Z rechts oben. Dies ist natürlich nicht zu realisieren, da durch Umzug und Neueinzug die Anfangsbuchstaben verändert werden und alles jedes Mal neu organisiert werden müsste. Wirklich bewährt hat sich die Zuordnung nach Stockwerken. Idealerweise ist die Standbriefkastenanlage für 4 Nutzer und mehr genau so gestaltet wie die Menge an Wohnungen pro Stockwerk. Dann wäre die unterste Reihe der Stand- oder Wand-Briefkastenanlage dem Erdgeschoss zugeordnet, die zweite Reihe dem ersten Stock usw. Die Zuteilung zu den Wohnungen in den einzelnen Stockwerken kann dann wiederum von links nach rechts erfolgen. Das hätte auch für Behinderte, die als Rollstuhlfahrer oft im Erdgeschoss wohnen, den Vorteil, dass ihr Briefkasten, da ganz unten in der Brieffachanlage, leichter zugänglich wäre.
Ihr Warenkorb: 0 Produkte 0,00 €
 
 
 
 
Ihr Warenkorb ist noch leer.

Ziehen Sie Produkte hierher oder nutzen Sie die entsprechenden Buttons [Jetzt Kaufen] um Ihren Warenkorb zu füllen.