Angebotene Postkästen oder Briefkastenanlagen durch Großeinkauf preiswerter bekommen

Viele Anbieter im Internet locken den Kunden mit so genannten Sonderposten und Restpostenpreisen. Wichtig beim Preisvergleich sind aber auch die Folgekosten wie Porto oder Verpackungskosten. Diese sollten mit einkalkuliert werden. Oft werben auch Briefkasten-Anbieter mit besonders günstigen Preisen, die dann aber meist nur kurzfristig erhältlich sind oder nur bei Abnahme von großen Stückzahlen an Postkästen gewährt werden. Alternativ werden dem Kunden dann oft andere, minderwertige Modelle angeboten. Also sollte man sich vor dem Kauf im Zweifelsfall die Lieferbarkeit bestätigen lassen. Online- Fachhändler bieten ihrer Kundschaft eine sehr hohe Lieferbarkeit. Die angebotenen Briefkastenanlagen können hier durch Großeinkauf direkt beim jeweiligen Hersteller preiswerter angeboten werden. Der Kunde bekommt die hier bestellten Produkte versandkostenfrei geliefert. In der Übersicht finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Andere Länder - andere Briefkästen und Anlagen

Im Laufe der Zeit haben sich zahlreiche sehr nützliche Erfindungen teilweise von Land zu Land tatsächlich unterschiedlich entwickelt. Die Funktion ist dabei aber im Großen und Ganzen die selbe geblieben. Ein schönes Beispiel dafür sind die wohl vielerorts nicht mehr weg zu denkenden Briefkästen. Sie dienen einerseits als Auffangstation für den Brief-Versand und zum anderen als Behälter für den Empfang von Post-Zustellungen. Weltweit gibt es dazu unterschiedliche Geschichten und Ausführungen. So wurden zum Beispiel lange Zeit, etwa bis Ende des 19. Jahrhundert, in den Niederlanden, Steinbriefkästen zum regelmäßigen schriftlichen Informationsaustausch genutzt. Heute können diese allerdings nur noch im Museum bewundert werden. Vor allem Seefahrer profitierten damals davon. Da diese ja ständig unterwegs waren und so Wege wie Zeit sparten. Im Berlin des 18. Jahrhundert dienten weiße Holzkästen, die unten geöffnet werden konnten, als Briefsammelstation. Mittlerweile sind die Postbehälter auch hier, wie im Rest von Deutschland, gelb und aus Stahl. Der Einwurfschlitz befindet sich an der Vorderseite im oberen Bereich, wo auch die Zeiten der Leerung abgelesen werden können. Damals standen an der gleichen Stelle in Papierform angebrachte Regelungen zur korrekten Benutzung des Kastens.

Danach wird auch gesucht:

  • Großeinkauf von praktischen Postkästen
  • Hauspostkästen in unterschiedlichen Farben
  • Farbe und Form von neuem Briefkasten
  • Anlagenbriefkästen im Sonderangebot

Montage von kompakten Briefkastenanlagen als Postsammelstellen

Heutzutage finden sich in Deutschland, Frankreich, Österreich und sogar in der Schweiz, die ja bekanntlich nicht zur EU gehört, gelbe Briefkästen. In Großbritannien, Dänemark, Australien, Italien, den Niederlanden und in Polen dagegen werden die praktischen Kästen in rötlichen Tönen gestrichen. Von Rostrot bis Feuerrot sind je nach Land alle Farbnuancen vertreten. Die Amerikaner mögen es wie die Russen dafür blau und die tschechische Republik macht mit Orange auf die wichtige Postsammelstelle aufmerksam. Eines haben alle Ausführungen, außer natürlich der Sinnhaftigkeit mit Sicherheit gemeinsam - durch den doch recht auffälligen Anstrich werden sie schnell gefunden. Im deutschsprachigen Raum ist eine Montage der Postkästen direkt in bzw. an den Wohnhäusern üblich. In großen Wohnblöcken in der Stadt werden diese dementsprechend in umfangreichen, kompakten Briefkastenanlagen in den Hausflur integriert. Damit ist die Post geschützter, und unerwünschte Werbungen können nicht so einfach zugestellt werden. Der Postbeamte hat selbst einen extra Schlüssel, der natürlich ausschließlich für die Haustür passt.

Private Hauspostkästen für gute Zustellbarkeit

Bei Einfamilienhäusern kommt es nicht selten vor, dass der Briefschlitz direkt in die Haustür eingelassen wurde. Somit gelangt die Post dann umgehend auf den Boden der Wohnung. Diese Vorgehensweise verhindert auf jeden Fall einen Papierstau. In den Vereinigten Staaten dagegen ist es übrigens gang und gäbe, dass der Postdienst die zu versendenden Nachrichten vorher aus den Hauspostkästen nimmt und dann erst die neue Post einlegt. Trotzdem werden auch dort  zusätzlich öffentliche Briefkästen für die Allgemeinheit aufgestellt. Den Aufkleber "Bitte keine Werbung ! " gibt es übrigens in jedem Land in der jeweiligen Sprache. Egal, was für eine Farbe oder Form der Briefkasten hat, er ist und bleibt ein nützliches Detail im alltäglichen Leben.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Angebotene Postkästen oder Briefkastenanlagen durch Großeinkauf preiswerter bekommen - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.