Aufputzbriefkastenanlagen einbrennlackiert sind unempfindlich gegen Rost und Nässe

Aufputzbriefkästen sind Einzelbriefkästen oder Anlagen, die an der Hausfassade montiert werden. Dies ist meist eine sehr einfache und preiswerte Lösung für Mehrfamilienhäuser. Wenn diese keinen Einfassrahmen haben, können die Postfächer beliebig erweitert werden. Das ist ein großer Vorteil, wenn die Anzahl der Wohneinheiten oder die Aufteilung der Wohnungen in Mehrfamilienhäusern nachträglich verändert wird. Dasselbe gilt zum Beispiel auch bei Vandalismusschäden, wo die Kästen einzeln ausgewechselt werden können. Für die Briefkastenanlagen Aufputz werden meist Standardmodelle nach Euro-Norm EN 13724 verwendet. Diese sind pulverbeschichtet oder einbrennlackiert, aus verzinktem Stahl in RAL-Farben oder aus Edelstahl gefertigt. Am unempfindlichsten für Aufputzbriefkastenanlagen ist der Werkstoff Edelstahl. Dieser passt sich jeder Hausfassade an, ist unempfindlich gegen Rost und Nässe und eignet sich somit gut zum Nachrüsten. Die Sitemap-Übersicht bietet Ihnen viele Informationsseiten zum Thema.

Dem Stil entsprechende Postkastenanlagen für Fachwerkhäuser

Die traditionellen Fachwerkhäuser sorgen auch heutzutage für genügend Diskussionsstoff. Restaurationen und Modernisierungen wie dem Stil entsprechende Postkastenanlagen haben dafür gesorgt, dass die Fachwerkhäuser auch heute noch bewohnbar sind. So hat man die ursprüngliche Art der Hauser erhalten und eine moderne Innenausstattung geschaffen, die dem heutigen Komfort entsprechen. Trotzdem sollte man immer auch daran denken, dass ein altes Haus auch viele Arbeiten nötig hat. Dafür erhält man allerdings auch ein Heim, das romantisch ist und an alte Zeiten erinnert. Man kann das Lebensgefühl einer anderen, älteren Generation nachempfinden und erkennt an manchen Bauweisen noch explizit, dass es früher kein Bad wie heute im Haus gab. In den Speichern der Fachwerkhäuser findet man oft noch Unterteilungen in Zimmer, in denen früher das Personal des Hauses gelebt hat. Diese Räume waren allerdings so klein, dass sie heute nur noch als Stauraum dienen können.

Danach wird auch gesucht:

  • preiswerte lackierte Aufputzbriefkastenanlagen
  • Briefkastenanlagen mit Einfassrahmen
  • wetterbeständige Briefkästen aus Edelstahl
  • Aufputz-Briefkastenanlage für viele Wohneinheiten

Briefkästen in die Modernisierung von Häusern mit einfließen lassen

Viele Häuser sind auch heute noch nicht komplett modernisiert, sodass noch erhebliche Arbeit auf die neuen Besitzer wartet. Da die Böden oftmals sehr schräg sind, müssen Möbel mit Bauklötzen versehen werden, um gerade zu stehen. Optische Täuschungen sind auf diese Weise auch vorprogrammiert. Die Fenster sind in den meisten Häusern denkmalgeschützt. Die Decken sind im Normalfall sehr niedrig, sodass diese Häuser sich eher für kleine Leute eignen, die sich darin ein gemütliches Heim schaffen können. In den meisten Häusern finden sich Backsteinmauern, die eine Trennung zwischen den Räumen schafft. Damals dienten sie noch dem Brandschutz. Eine andere Möglichkeit Tradition und Moderne zu vereinen, ist der Neubau eines Fachwerkhauses. So kann man den Stil beibehalten und gleichzeitig die Nachteile vermeiden. Inzwischen haben sich einige Unternehmen auf diesen Bau spezialisiert haben. Im Gegensatz zu damals wird Flock verwendet, der das Problem der kleinen Fenster behebt. An der Jahreszahl am Giebel erkennt man immer auch das Datum des Baus. In der heutigen Zeit werden Steine mit guten Wärmedämmwerten benutzt um einen Wärmeschutz zu schaffen. Auch Glas wird benutzt und punktet vor allem durch seine hohen Isolationseigenschaften.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Aufputzbriefkastenanlagen einbrennlackiert sind unempfindlich gegen Rost und Nässe - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.