Edelstahlbriefkästen und Anlagen im zeitlosen und modernen Design einkaufen

Briefkästen und Anlagen aus hochwertigem Edelstahl gibt es von verschiedenen Marken Herstellern. Ein Edelstahlkasten passt sich jeder Hausfassade an, ist wetterfest und sieht zeitlos-modern aus. Empfehlenswert ist hier beispielsweise das Modell Verona aus deutscher Herstellung. Dieses hochwertige Edelstahl-Modell hat durch seine Bautiefe ein normales bis mittleres Fassungsvolumen und einen breiten Schlitz, durch den auch DIN A4 Umschläge problemlos passen. Praktisch ist auch das integrierte Zeitungsfach, welches von beiden Seiten geöffnet ist.

Designerbriefkästen aus hochwertigem Edelstahl

Der Markenhersteller bietet Designerbriefkästen aus hochwertigem Edelstahl an. Dieses Modell ist unser Bestseller und besticht durch seine Größe, tadellose Verarbeitung gepaart mit erstklassiger Funktionalität und herausragendem Design. Er wird mit und ohne Sichtfenster sowie als extra schmales Modell im Hochformat angeboten. Diese Ausführung ist etwas kleiner, aber auch sehr formschön und designorientiert.

Edelstahl-Postkästen mit Außenleuchten kombinieren

Die meisten Edelstahl-Postkästen kann man mit Außenleuchten gleichen Materials kombinieren. Für die Reinigung eignet sich ein mildes Reinigungsmittel, welches die Oberflächen nicht angreift. Empfehlenswert ist beispielsweise Wiener Kalk. Dies ist ein biologisches Reinigungsmittel, welches die Oberfläche schont. Damit lassen sich auch hartnäckige Verschmutzungen lösen.

Tipps und Hinweise rund um die Pflege von Briefkästen bis hin zu Outdoorlampen

Auf den Informationsseiten finden Sie weitere Tipps und Hinweise rund um die Pflege. Die meisten hier angebotenen Modelle sind Lagerware und sofort lieferbar. Zu diesen Markenprodukten Made in Germany sind auch passende Briefkästen mit Edelstahl-Outdoorlampen erhältlich. Dem Kunden entstehen innerhalb von Deutschland keine Versandkosten. Obwohl jeder, im etwas gesetzteren Alter im deutschen Sprachraum bei dem Wörtchen "Post" wohl zuerst an die Briefbeförderung denkt, beinhaltet das Wort einiges mehr. So kann das Wort "Post" im Computerzeitalter einen Beitrag in einer Mailingliste, einem Blog oder auf einer Webseite bedeuten, wird aber auch mit anderer Bedeutung versehen. Ein Post Player beispielsweise ist ein Angriffsspieler im Basketball. Die Post im ursprünglichen Sinne war und ist eine in der Regel staatliche Organisation zur Beförderung von Briefen, Päckchen, Nachrichten, Informationen und Kleingütern und in früherer Zeit auch Personen. Die Postkutsche war damals häufig das einzige Transportmittel zwischen den Ortschaften.

Danach wird auch gesucht:

  • Edelstahlbriefkästen in Reihe montiert
  • zeitloses Design von Anlagenbriefkästen
  • Einkauf von mehreren modernen Postkästen
  • wetterfeste Briefkasten Modelle bestellen

Heutzutage sind kleine Briefkastenanlage nicht mehr gefragt

Die Historie der Post ist Kommunikationsgeschichte. In erster Linie ging es also immer um die Übermittlung, die Verbreitung von Information. Der älteste Brief ist wohl eine mit Keilschrift bedeckte Tonplatte aus Ägypten adressiert an den Pharao Echnaton. Die Anfänge des Postwesens lagen auf dem Wasser, genauer gesagt auf dem Nil. Hier wurden die Nachrichten, die Briefe, mehr oder weniger zufällig noch, den auf Schiffen Reisenden mitgegeben. Die Post als solche, die Bedeutung des Wortes "Post" aber ergibt sich eben nicht aus der Zufälligkeit, sondern ganz im Gegenteil aus der Tatsache, dass feststehende Stationen in einer Art Stafette für den Transport zuständig waren. Heutzutage sind kleine Briefkastenanlage nicht mehr gefragt. Die Postwurfsendungen sind mehr geworden, daher muss der Briefkasten von heute ein großes Aufnahmevolumen haben, am besten noch mit verstellbaren Einwurfschlitz.

Übermittlung von Nachrichten auf den Postweg - Ankunft am Postbehälter

Diese geregelte Beförderung von Briefen gab es jedoch im alten Ägypten noch nicht, sie etablierte sich erst im neuen Ägyptischen Reich. Beim Ursprung des Wortes "Post" geht es also um die festgelegte, geregelte Beförderung von Nachrichten von Posten zu Posten. Das italienische Wort "posta" die Bezeichnung für die einzelnen Haltestellen des Postdienstes zum Pferdewechsel wiederum leitet sich von dem lateinischen Wort "posita", was festlegen heißt, ab. Die Post wurde zumeist von Reitern befördert. Es gab jedoch genauso Boten zu Fuß (wir erinnern uns an Marathon) sowie Brieftauben. Eine reguläre Post existierte etwa ab 250 vor Christus, hier spielte die Übermittlung von Nachrichten im Kriegsfall eine große Rolle. In Europa spielt das Römische Reich lange Zeit die Hauptrolle in der postalischen Beförderung von Nachrichten. Nach seinem Zerfall waren es vor allem die Kirche, die Herrscher der Fürstentümer und Königreiche sowie der Fernhandel, welche die Nachrichtenübermittlung übernahmen. Etwa um das dreizehnte Jahrhundert waren die Herbergen an den Handelsstraßen zu Stationen der Post geworden - hier wurden die Pferde gewechselt. Staatlich organisierte Postverbindungen existierten ab dem fünfzehnten Jahrhundert. Janetto und Franz von Taxis installierten eine Linie von Innsbruck in die burgundischen Niederlande. Ende des fünfzehnten Jahrhunderts wurde die Post staatlich. In der Kriegszeit wurden schon Briefe geschrieben, aber da gab es noch keine Briefmarken. Da wurde die Post in einen großen Postbehälter in Seenähe geworfen und per Frachtschiff weiter befördert.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Edelstahlbriefkästen und Anlagen im zeitlosen und modernen Design einkaufen - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.