Gewerblich genutzte Firmenpostkästen als Briefkastenanlagen nach europäischer Norm

So genannte Gewerbe Briefkasten und Briefkastenanlagen unterscheiden sich gegenüber Standardkästen nur unwesentlich. Gewerblich genutzte Postkästen werden allerdings zum Beispiel über das Wochenende oder in den Betriebsferien nicht geleert und müssen daher ein sehr großes Aufnahmevolumen bieten. Auch Kataloge und große Briefsendungen sollten diese Firmenbriefkästen ohne Probleme aufnehmen können. Dieser bietet in jedem Fall genügend Platz, um ihn mit Firmenlogo und Namen beschriften oder gravieren zu lassen. Übergroße Briefpostkästen finden Sie hier im Onlineshop als Wand- oder Standbriefkästen. Als frisch gebackener Bauherr haben Sie es nicht gerade leicht. Zum einen müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Haus rechtzeitig fertig wird und zum anderen müssen sich auch noch mit den unterschiedlichsten Rechtsvorschriften auseinandersetzen.

Postkasten normgerecht anbringen

Von den meisten haben Sie bestimmt schon gehört. Aber wussten Sie auch, dass es eine Vorschrift gibt, die regelt, wo Sie Ihren Postkasten anzubringen haben? Fast alles ist irgendwo geregelt. Tatsächlich sogar, wo der Aufbewahrungskasten für die Post anzubringen ist. Der Begriff DIN (Deutsches Institut für Normungen) ist Ihnen sicherlich geläufig. Sie begegnen der Norm beispielsweise immer dann, wenn Sie Papier kaufen und sich für das geläufigste Format DIN A4 entscheiden. In der EU werden die nationalen Normen heutzutage mehr und mehr durch die Europäischen Normen (EN) abgelöst. Und wenn Sie sich mit dem Thema Briefkästen beschäftigen, stoßen Sie zwangsläufig auf die EN 13724.

Danach wird auch gesucht:

  • Briefkastenanlagen gefertigt nach EN 13724
  • hochwertige Firmenpostkästen genormt
  • Briefkasten privat und gewerblich nutzen
  • Standbriefkästen passend zum Neubau

Was besagt die Norm über einen Briefpostkasten?

Die EN 13724 schreibt zum Beispiel vor, dass Sie Ihren Postkasten außen am Haus oder am Eingangstor anbringen müssen. Aber auch ein Briefschlitz in der Haustür ist zulässig. Wenn Sie mehr als 8 Meter von Ihrem Grundstückszugang bis zur Haustür zurücklegen müssen, ist die Installation am Eingangstor sogar Pflicht. Aber auch andere Dinge sind hier geregelt. Beispielsweise, dass der Briefpostkasten kein Sichtfenster haben darf, über eine Entnahmesicherung verfügen muss oder wie groß er sein darf. Ohne Regeln herrscht das Chaos. Eine Norm dient also der Gewährleistung geordneter und einheitlicher Verhältnisse. Speziell diese Norm dient aber auch dazu, einen ökonomischen Zustellprozess sicherzustellen. Aber auch Aspekte wie die Sicherheit des Zustellers oder der Schutz Ihrer Privatsphäre sind in die Normgebung mit eingeflossen.

Was passiert - wenn ich mich nicht an diese Norm für einen Briefkasten halte?

Eine Norm hat in der Rechtsordnung lediglich einen Empfehlungscharakter. Wenn Sie also der Meinung sind, Ihr Postkasten passt optisch eigentlich besser hinten im Garten an Ihren Geräteschuppen, kommt nicht gleich die Polizei. Auch das Ordnungsamt wird Sie deswegen nicht behelligen. Allerdings könnten Sie unter Umständen Probleme mit Ihrem Zusteller bekommen. Dieser könnte sich dann weigern, Ihnen Ihre Post zuzustellen. Insbesondere in Mehrfamilienhäusern werden die Kästen gerne innen im Hausflur angebracht und erfüllen daher nicht die EN. Gewöhnlich beanstanden die Zustellunternehmen das nicht, jedoch muss dem Zusteller dann von der Hausverwaltung ein Schlüssel zur Verfügung gestellt werden. Allerdings wird keine Haftung für den Verlust von Schlüsseln übernommen. Wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie Ihre Post auch zu lesen bekommen, befestigen Sie Ihren Briefkasten vorzugsweise normgerecht.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Gewerblich genutzte Firmenpostkästen als Briefkastenanlagen nach europäischer Norm - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.