Montagehinweise für Postkästen und Anlagen die nicht wettergeschützt angebracht sind

Der Standort ist entscheidet wesentlich über die Haltbarkeit und Größe des Briefkastens. Für die Montage sollte immer wettergeschützten Bereichen der Vorzug gegeben werden. Der Kasten sollte möglichst so angebracht werden, dass die Vorderfront nicht direkt der Wetterseite zugewandt ist. Wenn man den Postkasten Wettereinflüssen und direktem Sonnenlicht nur wenig aussetzt, verlängert das die Haltbarkeit des Lackes deutlich. Der Öffnungswinkel und die Öffnungsrichtung von Tür und Klappe sollten vor der Montage ebenfalls berücksichtigt werden. Die Einwurfhöhe von Briefkästen sollte etwa zwischen 1,10 m bis 1,60 m liegen, damit sich bequem die Post einwerfen und entnehmen lässt. Bei der Installation ist zu beachten, dass geeignetes Montagematerial verwendet wird. Montagehinweise für Postkästen und Anlagen die nicht wettergeschützt angebracht sind. Dieses und eventuell Gummis zum Abstandhalten zwischen Kasten und Hauswand oder dem Ständer sind im Lieferumfang bereits enthalten und sollten mit montiert werden.

Haustüren mit Mehrpunktverriegelungen - gibt es auch bei großen Briefkastenanlagen

Haustüren mit Mehrpunktverriegelung sorgen für ein höheres Sicherheitsbefinden. Türen mit Mehrpunkteverriegelung sind außer dem Hauptriegel, an zusätzlichen Stellen, meistens oben und unten mit einem Rundbolzen oder einem Schwenkriegel versehen. Man spricht dann von einer 3-fach Verriegelung. Bei einer 5-fach Verriegelungen befinden sich oberhalb und unterhalb des Hauptschloss noch 2 weitere Verriegelungen. Bei Mehrpunktverriegelungen sollte auf den Mindestriegelausschluss von 20 mm geachtet werden. Der Vorteil bei Haustüren mit Mehrpunktverriegelungssystem ist, dass eine Sperrung bei einem einmaligen Vorgang, an verschiedenen Stellen der Tür stattfindet. So kann, aufgrund der sicheren Verriegelungspunkte der Widerstand gegen einen Einbruch erhöht werden. Die Mehrpunktverriegelungen gibt es auch bei großen Briefkastenanlagen.

Briefkastenschloss kann schnell ausgetauscht werden

Haustüren und Schlösser sollten gut gesichert sein und Widerstand leisten gegen Einbrüche und Aufbruchversuche. Solide Türschilde, robuste Zylinderschlösser und einige andere Schlösser bei Türen mit Mehrpunkteverriegelung leisten diesen Schutz. Der Schließzylinder ist das wichtigste Teil an der Tür, in diesen Teil steckt man den Schlüssel zum Auf- und Zuschließen. Ein guter Schließzylinder sollte gegen Einbruch und Beschädigung am Schloss gesichert sein. Mit einer Sicherungskarte für den Eigentümer, kann ein Schlüssel für den Schließzylinder nachgefertigt werden. Bei einem Hausverkauf oder Wohnungswechsel, ist es ratsam, den Zylinder auszutauschen. Die Briefkastenschlüssel verloren, was nun? Einfach das Schloss aufbohren und ein neues Briefkastenschloss einbauen.

Danach wird auch gesucht:

  • wettergeschützt angebrachte Briefkastenanlage
  • Postkästen mit dazugehöriger Montageanleitung
  • Briefkasten mit 3-facher Verriegelung
  • Briefkastenschlüssel für Sicherheitsschloß

Schließzylinder gut verdecken bei Briefkästen

Gegen einen gewaltsamen Aufbruch einer Tür hilft ein Aufbohrschutz aus Hartmetall. Eingearbeitet in den Zylinderkörper, bietet er einen unüberbrückbaren Widerstand. Ein Ziehschutz hilft gegen die Korkenzieher Einbruch Methode, eine einfache Methode um Schlösser zu knacken. Ein widerstandsfähiger Türschild kann mit einer gesonderten Abdeckung für den Zylinder, auch Zieh- und Aufbohrschutz bieten. Jede Wohnungs- oder Haustür sollte heutzutage mit einer Sicherheits-Türschilde oder mit Schutzbeschlägen ausgestattet sein. Sie sollten das Schloss gegen Aufbohrungen schützen, sich nicht abschrauben lassen und den Schließzylinder so gut verdecken, dass keine Zange ihn abdrehen oder herausziehen kann. Für den Einbruchschutz der Eingangstür bietet sich die Montage eines Panzerriegels an. Der Panzerriegel oder Doppel und Querriegelschloss genannt, wird einmal über die Breite der ganzen Tür geschlossen und garantiert damit einen festen Halt. Da Einbruchversuche oft im unteren Drittel der Tür liegen, sollte der Riegel dort angebracht werden. Eine andere effektive Mehrfachverriegelung ist das Stangenriegelschloss. Über Stangen gesteuerte robuste Riegel gleiten beim abschließen nach oben und unten in die Verankerungen. Die Tür ist damit gut verschlossen und gesichert. Es werden auch Sechsfach-Verriegelung hergestellt, die einen sehr guten Schutz vor Einbruch gewährleisten. Einige deutsche Briefkastenhersteller produzieren die Briefkästen so, dass die Schließzylinder gut verdeckt sind und ein Aufbruch des Schlosses nicht möglich ist.

Kauf eines Briefkastens mit Mehrfachverriegelung

Je nach Bauart gibt es verschiedene Riegel und Schlösser. Zylinder und Zuhaltungsschlösser, Einsteckschlösser oder Schub- und Schwenkriegel. Grundsätzlich ist bei allen Türschlössern darauf zu achten, dass der Schlosskasten geschlossen ist und der Ausschluss des Riegels ca. 20 mm beträgt. Falls der Riegelausschluss kleiner ist, gibt es keine Sicherheit, ob er weit genug ins Schließblech greift. Dann muss das Schloss ausgetauscht werden. Zusatzschlösser sollten vom Fachpersonal fachgerecht eingebaut werden. Eine Beratungsstelle oder ein Fachbetrieb hilft bei der Beratung, welche Montage der Mehrfachverriegelung sich für eine Tür am besten eignet. Fachgerecht montierte Mehrfachverriegelungen steigern die Widerstandsfähigkeit der Tür und schützen so am besten vor Einbrüchen. Übrigens sollte man sich aus beim Kauf eines Briefkastens für ein Modell entscheiden, deren Tür sich sicher abschließen lässt.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Montagehinweise für Postkästen und Anlagen die nicht wettergeschützt angebracht sind - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.