Namensschild ist Pflicht auch beim preisgünstigen Briefkasten vom Discounter

Besonders preisgünstig kann man Briefkästen beim Discounter kaufen. Im Internet bieten zahlreiche Onlineshops ihre Waren an, so auch der Fachhändler. Dieser verkauft als Online Briefkasten Discounter ausschließlich hochwertige Markenprodukte. Angeboten werden beispielsweise  die bekannten Modelle, Designerstücke aus Edelstahl und Materialkombinationen. Das gesamte Sortiment des finnischen Spezialisten für Großraumbriefkästen wird hier in vielen Varianten und Farben verkauft. Stärken des Online-Discounters sind die kurzen Lieferzeiten sowie die günstigen Preise. Fast das gesamte Sortiment ist vorrätig und sofort lieferbar.

Wer haftet für ein falsches Namensschild an der Briefkastenanlage?

Tagtäglich werden Tausende Briefe verschickt, dabei sind immer viele Postboten jeden Tag unterwegs, um genau diese Post zuzustellen. Jedoch unterlaufen auch mal Fehler. So hat jeder Bewohner eines Hauses mal falsche Post in der Briefkastenanlage, oder die eigens versandten Briefe werden nicht zugestellt oder landen beim falschen Empfänger. Doch wer haftet in so einem Fall? Was wenn der Brief nicht mehr auffindbar ist? Oder was muss getan werden, wenn man selber einmal falsche Post erhält ? Im Folgenden werden diese Fragen geklärt. Nein, dies liegt nicht in der Pflicht des irrtümlichen Empfängers. Wenn sich die Adresse jedoch in unmittelbarer Nähe befindet, würde es jedoch nahe liegen, den Brief selber zuzustellen.

Danach wird auch gesucht:

  • Briefkasten mit gut lesbarem Namensschild
  • preisgünstige Briefkästen vom Discounter
  • Namensschild Pflicht bei Postbriefkästen
  • Briefkastenanlagen mit Beschriftung

Darf ich einen solchen Brief vernichten oder wegschmeißen?

Nein, der Brief ist Eigentum des eigentlichen Empfängers. Wer den Brief absichtlich oder vorsätzlich vernichtet, zerstört damit Eigentum, dass einem nicht gehört. Dies fällt unter Sachbeschädigung. Es versteht sich auch hoffentlich von selbst, dass ein fremder Brief auch nicht von einem geöffnet werden darf, da dies sonst einen Verstoß gegen das im Grundgesetz verankerte Briefgeheimnis, darstellen würde. Passiert dies dennoch, aber es ist nur ein Versehen, ist dies keine Straftat. Wenn die Adresse nicht in der Nähe liegt oder die Adresse gar nicht bekannt ist, ist der beste Weg den Brief zurück zur Post zu bringen und als falsch adressiert zu deklarieren.

Was muss ich mit diesem Brief tun wenn er im falschen Briefkasten landet?

Mein Brief wurde schon einmal geöffnet, nachdem ich diesen erhalten habe, was kann ich tun? In so einem Fall muss die Post haften, oder vielmehr kann diese angezeigt werden, da scheinbar eindeutig das Briefgeheimnis von einem Mitarbeiter der Post verletzt wurde. Im Großen und Ganzen kann leider nicht viel gegen verlorene Briefe getan werden, da der Versand von Briefen zu undurchsichtig ist und keine Haftung von der Seite der Post besteht. Jedoch sind solche Vorfälle zum Glück nur die Ausnahme von der Regel. Leider haftet niemand, wenn der Brief nicht auffindbar ist oder irrtümlich in den falschen Briefkasten zugestellt wird. Die Post übernimmt dabei auch ausschließlich keine Haftung. Glücklicherweise kommt falsch zugestellte Post bei der einzelnen Person nicht oft vor.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Namensschild ist Pflicht auch beim preisgünstigen Briefkasten vom Discounter - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.