Postkästen und Briefkastenanlagen aus verschiedenen Materialien mit Bauanleitungen

Möchte man einen Hausbriefkasten aus Holz verwenden, sollte man darauf achten, dass dieser wetterfest ist, damit er nicht im Laufe der Zeit verrottet. Man kann sich für Holzsorten entscheiden, die schon von Natur aus besonders widerstandsfähig sind oder das Holz weiterbehandeln, damit es dauerhaft schön bleibt. Im Internet finden sich diverse Bauanleitungen für einen Briefkasten mit Holz. Wer handwerklich nicht so begabt ist, kann einen Holzkasten für die Familienpost auch einfach im Online-Shop bestellen. Hier werden meist Briefkästen mit Holz angeboten, die verschiedene Materialkombinationen mit anderen Werkstoffen bieten. Besonders edel und haltbar sind Modelle mit Holz und Edelstahl. Hier besteht der Korpus meist aus Edelstahl, die Front aus Holz. Der deutsche Hersteller Keilbach beispielsweise hat einige dieser ausgefallenen Designerstücke im Angebot. Sie werden aus verschiedenen Holzsorten gefertigt, wie etwa Lärche, Esche oder Eiche. Lärche kann auch unbehandelt benutzt werden, da der hohe Harzanteil im Holz es vor Witterungseinflüssen schützt. Das Holz bekommt mit der Zeit einen silberfarbenen Ton, kann aber auch ganz nach Wunsch mit Farben, Lacken oder Lasuren behandelt werden. Holzbriefkästen von Eiche oder Esche werden lasiert angeboten.

An der Außenfassade Briefkästen anbringen

Dem Material Holz wird die Eigenschaft 'warm' zugeschrieben. Daher geht der Trend hin zu Einrichtungen aus Holz in Wohnungen und Häusern. Doch nicht nur das Innere der Häuser wird mittlerweile wieder wie in früheren Zeiten mit Holz gestaltet, auch Hausfassaden haben immer mehr Holzbauteile. Dieses Holz an der Außenfassade macht natürlich aus einem Gebäude kein Fachwerkhaus, aber es wirkt doch ansprechender als eine einfache, karge Fassade, an der nur die Briefkästen hängen. Bauteile aus Holz kann man im Fachhandel erwerben und entweder selbst anmontieren oder einen Handwerker mit dem Einbau beauftragen. Sogar den Postbehälter kann man schon aus Holz kaufen.

Danach wird auch gesucht:

  • Mauerdurchwurfanlage aus Stahlblech
  • Holzbriefkästen passen zur Hausfassade
  • Briefkästen mit Korpus aus Edelstahl
  • Postbriefkästen edel und haltbar

Holz an der Fassade und Mauerdurchwurfanlage darin

Beleuchtung, Handläufe und Vordächer sind die typischen Elemente, die außen an einer Fassade angebracht werden. Doch es gibt auch andere dekorative Elemente wie Spaliere und Vogelhäuser und tausend andere Dinge aus Holz, die jede Fassade eines Hauses verschönern können. Möchte man einem neu gebauten Haus ein wenig Nostalgie verleihen, dann sollte man alle modernen Elemente in die Wand integrieren oder sie ins Innere des Hauses verlagern. So kann man auch die Mauerdurchwurfanlage gut im Hausflur aufhängen oder ins Mauerwerk der Außenmauer einlassen. Im Mauerwerk werden Schlitze eingelassen, in die der Postbote von außen die Briefe einwerfen kann. Die Bewohner können dann ganz bequem von innen im Sommer und im Winter, wenn es regnet und schneit, die Post mit trockenen Füßen aus dem Kasten entnehmen. Der Postbote mag diese Art der Postzustellung, weil er nicht erst lange versuchen muss, ins Innere des Hauses zu gelangen. Schlitze in der Wand fallen auch selten auf und stören so nicht das Gesamtbild der Fassade. Umso mehr lohnt es sich dann, das Haus mit Bauteilen aus Holz dekorativ zu gestalten.

Neues Fachwerk bauen im Norden und im Süden mit Design Postbriefkästen

Fachwerkhäuser sind allseits beliebt. Im Norden des Landes sind es die mit Reet gedeckten Häuser und im Süden des Landes sind es die Balkone, von denen die üppigen Büsche an Geranien hängen. Überall wird Wert auf einen schönen Anblick gelegt. Fachwerkhäuser müssen nicht 100 Jahre alt sein. Auch heute werden überall wieder Häuser in diesem Stil gebaut. Dann wird auch hochwertiges Holz in den Wänden der Häuser verbaut. Das ist nicht immer günstig, aber es soll ja auch lange halten. Denn die neuen Häuser werden auch irgendwann einmal 100 Jahre alt sein. Auch wenn bis dahin das Design der Postbriefkästen, sei es aus Holz oder einem anderen Werkstoff, das ein oder andere Mal verändert werden, denn diese unterliegen nun einmal den Modetrends der Zeit. Waren gestern die Kästen mit Löchern modern, durch die man den Posteingang sehen konnte, sind es heute die undurchsichtigen Kästen. Denn Datenschutz wird groß geschrieben in diesen Tagen - und das ist gut so!

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Postkästen und Briefkastenanlagen aus verschiedenen Materialien mit Bauanleitungen - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.