Von den Wegen der Post in der Historie bis zum heutigen Empfang mit Briefkastenanlagen

Die alten Ägypter nutzten den Schiffsverkehr auf dem Nil, um Reisenden ihre Nachrichten mit auf den Weg zu geben. Eilbriefe wurden von Boten befördert, zu Fuß und auch zu Pferde. Gelegentlich sollen auch die Vorläufer der späteren Brieftauben Verwendung gefunden haben. Der Empfang wichtiger Dokumente musste schon damals bestätigt werden. Die Funktion der Briefkastenanlagen übernahmen seit dem 13. Jahrhundert in Deutschland die Poststationen, an denen auch die Pferde gewechselt werden konnten. Zunächst dem herrschaftlichen Austausch offizieller Noten vorbehalten, führte das steigende Aufkommen mehr und mehr zur Duldung auch bürgerlicher Post. Wer will, kann sich auch heute noch einen historischen Briefkasten an die Haustür setzen lassen, etwa aus Gusseisen kunstvoll gefertigt und dem Original von damals nachempfunden. Klassisch erscheint der Postkasten aus Frankreich im 19. Jahrhundert.

Briefkästen oder auch Standbriefkästen in der Neuzeit

Er wird als Standbriefkasten mit aufwendig verziertem Fuß geliefert oder auch als Blickfang für die Wand. Stolz zeigt sich die Irish Mail Box, standfest und reich verziert empfängt sie an der Grundstücksgrenze alles, was von außen kommt und gibt es durch Entnahmemöglichkeit auf der Rückseite nach innen weiter. Die italienische Variante gibt sich farbenfroh in leuchtendem Rot, elegant und schlicht, aber ausdrucksstark. Auch Erinnerungen an die württembergische Post vergangener Zeiten können auf diese Weise wachgehalten werden, nicht weniger nostalgisch wirkt die Reminiszenz an den Postverkehr im United Kingdom. Die Deutsche Post ist mit einem Renaissance-Briefkasten vertreten, der bayerische von 1885 ist natürlich blau, ebenso wie sein standhafter Gefährte mit Pickelhaube. Pompös und königlich verziert wirken die antiken Briefkästen heutzutage, sie sind auch aus Messing gefertigt oder handbemalt zu haben und fallen massiv aus dem Rahmen der schlichten Funktionalität ihrer neuzeitlichen Nachfahren.

Danach wird auch gesucht:

  • Briefkastenanlagen mit historisch anmutender Optik
  • ausdrucksstarke Lackierungen für Standbriefkästen
  • Retro Design auch bei moderner Briefkastenanlage
  • Briefkastenanlagen für wichtige Dokumente bestellen

Moderne Hausbriefkästen können auch mit zusätzlichen Motiven verziert sein

Moderne Briefkästen sind meist aus Edelstahl hergestellt, was nicht heißen muss, dass sie schmucklos daherkämen. Motivbriefkästen aus Edelstahl weisen eine große Vielfalt auf, angefangen vom farbenfrohen Frosch über das Gänseblümchen und den Zauberbaum bis zum Urlaubsbild oder angebrachten Ornamenten wie einem Stierkopf mit Nasenring, der auch als Türklopfer dienen kann. Natürlich geht es auch schlichter mit Birkenwald, Palmennacht, Kieselsteinen oder im Bruchsteindekor. Moderne Briefkastenanlagen verfügen auch über Schließanlagen und Zugangskontrolle, Codeschlösser, Sprechanlagen. Es muss ja nicht immer Retro sein, obwohl so ein echt antik aussehender Briefkasten voll moderner Technik und Funktionalität stecken kann.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Von den Wegen der Post in der Historie bis zum heutigen Empfang mit Briefkastenanlagen - aus dem Cenator® Sortiment können Sie einfach im Onlineshop bestellen. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausfürungen führt und Ihnen einen Gesamtübersicht bietet.