Materialien der Briefkastenanlagen - die Qual der Wahl beim Briefkastenmaterial

Briefkästen und Briefkastenanlagen gibt es mittlerweile in vielen Ausführungen und Modellen. Ob Wand- oder Standbriefkasten, Größe und Zusatzausstattungen wie Paketfach, Zeitungsfach oder Schaukasten: für jeden Geschmack ist etwas dabei. Manche Kriterien sollten aber von der Funktionalität und dem Standort des Briefkastens abhängig gemacht werden. Hierzu zählt auch das Material, aus dem der Briefkasten besteht.

Edelstahl – die häufigste Wahl für das Material eines Briefkastens

Edelstahl ist der Favorit vieler Briefkastenkäufer. Das Material hat viele Vorteile, die es für die Herstellung von Briefkästen geeignet machen. Edelstahl ist Stahl, der mit einer Metalllegierung als Schutzschicht überzogen ist. Diese Legierung schützt das Material vor Korrosion und im Regen enthaltenen Säuren. Briefkästen aus Edelstahl sind daher besonders wetterbeständig und langlebig. Das dünne Stahlblech lässt sich außerdem sehr gut maschinell bearbeiten, verliert aber nichts von seiner Stabilität. Die gute Formbarkeit und Flexibilität des Materials erleichtert natürlich die Verarbeitung und so kann fast jeder Designwunsch erfüllt werden. Die Oberfläche des Materials kann unterschiedlich bearbeitet sein. Raue und matte Oberflächen sind genauso möglich wie glatte und glänzende. Auch die Pflege des Materials ist relativ einfach, da der Briefkasten oder die Briefkastenanlage durch die Metalllegierung gegen Rost und andere Abnutzung geschützt ist. Nur gegen Kratzer und Beulen kann auch die Legierung nichts ausrichten und dahingehend ist dieses Material auch relativ empfindlich.

Kunststoff – gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aber schlechte Ökobilanz

Kunststoff ist ein häufig verwendetes Material, um Briefkästen herzustellen. Es handelt sich um ein sehr leichtes und doch robustes Material, das sehr kostengünstig herzustellen ist. Auch die Ver- und Bearbeitung des Materials ist unkompliziert. Mit Hilfe des Spritzgussverfahrens kann Kunststoff in nahezu jede Form gebracht werden und bietet somit gerade beim Thema Design hohe Flexibilität. Kunststoffoberflächen können auch leicht veredelt werden. Der Einsatz von Lacken in vielen verschiedenen Farben sorgt so für viel Gestaltungsfreiheit. Soll der Briefkasten im Außenbereich oder ungeschützt vor Wind und Wetter seinen Dienst tun, sollte mit Stabilisatoren verstärkter Kunststoff verwendet werden, da dieser im Vergleich zu gewöhnlichem Kunststoff wesentlich witterungsbeständiger ist. Kunststoff hat aber auch gewisse Nachteile, die bedacht sein wollen. Das Material ist nicht biologisch abbaubar. Gerade in der aktuellen Zeit ist die ökologische Verträglichkeit des Materials bedenklich. Ist Kunststoff über längere Zeit UV-Licht ausgesetzt, verlieren seine Farben an Glanz und ermatten. Außerdem wird das Material mit der Zeit spröde und rissig.

Holz – ein Hingucker mit Charme aber auch viel Pflegebedarf

Ein Briefkasten aus Holz im Garten ist natürlich ein Hingucker, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das Naturmaterial versprüht immer einen gewissen Charme und erinnert an „gute alte Zeiten“. Holz ist sehr gut maschinell zu verarbeiten und so macht sich mancher Heimwerker daran, sich seinen Holzbriefkasten selbst zu bauen. Das Material ist biologisch abbaubar und kann gut recycelt werden. Doch auch beim Einsatz von Holz gibt es einiges zu beachten, das für die Langlebigkeit des Briefkastens entscheidend ist. Zunächst sollte die verarbeitete Holzart sorgfältig ausgewählt werden. Einige Hölzer sind schwerer als andere und auch die Witterungsbeständigkeit der Holzarten variiert mitunter stark. Holz benötigt viel Pflege, wenn man sich lange daran erfreuen will. Entscheidet man sich für einen Lackschutz, muss dieser rund alle 2 Jahre arbeitsintensiv erneuert werden. Das Ölen des Holzes bietet ebenfalls Schutz vor Wind und Wetter. Hierfür muss der Briefkasten einmal im Jahr sorgfältig gesäubert und neu eingeölt werden.

Fazit

Wie zu Beginn des Artikels bereits angemerkt, sollte die Wahl des Materials abhängig vom Standort des Briefkastens gewählt werden. Für Briefkästen, die im Innenbereich aufgestellt sind oder durch ein Dach oder den Hauseingang vor Witterungseinflüssen weitestgehend geschützt sind, kann man sich ruhig für Kunststoff oder Holz als Material entscheiden. Ein Briefkasten der kontinuierlich Wind und Wetter ausgesetzt ist, sollte hingegen aus Edelstahl hergestellt sein, da dieses Material am wetterbeständigsten ist.

Wo kann man hochwertige Briefkastenanlagen bestellen?

Materialien der Briefkastenanlagen - die Qual der Wahl beim Briefkastenmaterial - aus dem Cenator® Sortiment. Oberhalb dieser Infoseite finden Sie den direkten Online-Shopzugang - der Sie zu allen Anlagenausführungen führt und Ihnen eine Gesamtübersicht bietet.